21-Sparkassen-Cup

Borussia im Finale des 21. Sparkassen-Cups gegen die U23 der SVE

Im ersten Halbfinale des 21. Sparkassen-Cups standen sich beim Ausrichter SC Großrosseln  zwei Oberligisten gegenüber. Rechtzeitig zu den Halbfinals gelang es dem gastgebenden Verein, den Schaden am Sportfeld, der vermutlich durch Grubensenkung entstanden war, zu beheben. Beide Halbfinal-Teams nahmen diesen Test sehr ernst und schenkten sich über 90 Minuten nichts. Den Zuschauern wurde ein Spiel auf hohem Niveau geboten: mancher Zuschauer meinte sogar, im Rahmen der früherer Turniere Endspiele von geringer Qualität gesehen zu haben. Neunkirchen zog sich in Abschnitt eins oftmals in die eigene Hälfte zurück, machte die Räume eng und stand in der Abwehr sehr kompakt. Bei drei Freistoßaktionen der Völklinger in unmittelbarer Strafraumnähe der Borussia konnte sich Torhüter Sebastien Flauss durch sehenswerte Aktionen auszeichnen.

Nach der Pause und einigen Wechseln auf beiden Seiten übernahm Borussia Neunkirchen mehr und mehr die Initiative und erzielte in der 52. Minute durch Jens Kirchen die Führung für die Hüttenstädter von der Blies. In der Folge zog Borussia das Spiel immer mehr an sich und erhöhte folgerichtig durch Felix Dausen auf 2:0 (66.). unhaltbar (69.). Zum Ausgleich reichte es für den Vorjahressieger aber nicht mehr. Somit steht Borussia Neunkirchen im Finale des Turniers, Röchling Völklingen spielt um Platz 3.

Werbung


Im Finale trifft Borussia Neunkirchen auf den Nachbarverein aus Elversberg. Die U23 der SVE siegte in der Vorschlussbegegnung mit dem Ligakonkurrenten  gegen die U23 des 1. FC Saarbrücken mit 2:1. In der sportlichen Auseinandersetzung der beiden Oberligisten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Saif El Kadem brachte die Saarbrücker in der 33. Spielminute in Führung, was gleichbedeutend mit der Pausenführung war.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause erzielten die Elversberger durch Niklas Holzweisig in der 47. Minute  den Ausgleich. Eine Entscheidung zugunsten der einen oder anderen Seite zeichnete sich lange nicht ab. Als sich bereits alle mit einem Elfmeterschießen abgefunden hatten, gelang der SVE durch Hendrik Schmitt in der Schlussminute die 2:1-Führung. Dadurch blieb den Landeshauptstädtern keine Zeit mehr, das Ergebnis zu korrigieren.

 

Schreibe einen Kommentar