DSC_0500

Borussia erwartet Bübingen im Ellenfeld – Nächstes Etappenziel: Kleine Serie hinlegen!

Von Jo Frisch

 

Werbung


Unser Foto: Einsatz gegen Bübingen ungewiss: Tim Cullmann, Borussias Außenbahnspieler mit dem großen Kämpferherz. (Foto: Jo Frisch)

 

Das letzte Wochenende war für Björn Klos sehr erfolgreich. Am Samstag konnte der Borussen-Trainer mit seiner vor allem kämpferisch überzeugenden Mannschaft einen 1:0-Sieg beim SV Mettlach feiern, am Sonntag war er als Spieler mit seinem SC Wemmetsweiler in der Landesliga Nord mit dem gleichen Ergebnis gegen den VfB Theley siegreich. Nicht nur das: Björn Klos sorgte mit seinem entscheidenden Tor kurz vor Schluss (88.) auch gleich selbst für den vierten Heimsieg des SC. Da konnte er die Niederlage der Borussia anlässlich der Rasenplatz-Einweihung des SC Ludwigsthal gegen eine Auswahlmannschaft durchaus verschmerzen. „Das Ergebnis dieses Spiels ist nicht wichtig. Wir wollten gegen einen hochmotivierten Gegner, der viel in das Spiel investiert hat, kein Risiko eingehen. Deshalb standen einige Spieler aus der zweiten Mannschaft auf dem Platz. Ihnen wollten wir die Chance geben sich zu zeigen. Angesichts unserer Personalsituation war es die Hauptsache, dass sich niemand verletzt hat“, ordnete Björn Klos die Partie ein.

Denn am Samstag wartet zu bester Bundesliga-Zeit (Anstoß: 15.30 Uhr) mit dem SV 09 Bübingen der nächste nicht zu unterschätzende Gegner in der Saarlandliga.  Die Gäste liegen punktgleich mit Borussia auf Augenhöhe, haben sich als Saisonziel einen einstelligen Tabellenplatz gesetzt. Trainer Peter Martin musste im bisherigen Saisonverlauf mit häufigen Umstellungen im Kader zurechtkommen, kann mittlerweile aber wieder auf Spieler bauen, die nach Verletzungen zurückgekommen sind. Besonderes Augenmerk muss Borussia dabei auf Torjäger Nils Cuccu legen: Der Franzose, der schon in den letzten beiden Jahren mit 15 bzw. 18 Toren gute Trefferquoten zu verzeichnen hatte, konnte in 11 Spielen bereits neunmal „einnetzen“ und liegt in der Torschützenliste der Saarlandliga hinter Kai Merk (Elversberg II, 13) und dem Schwalbacher Yannick Nonnweiler (10 Tore) auf Platz 3. Für reichlich Tore jedenfalls scheint in den Partien der Bübinger gesorgt: Die Gäste stellen mit bislang 24 eigenen Toren eine der stärksten Angriffsreihen, mussten dafür aber auch schon eine Menge Gegentreffer hinnehmen (28) – nur der FV Schwalbach kassierte mehr (29).

Björn Klos kennt die Mannschaft unseres Gegners gut und hat ungeachtet aller Statistiken eine hohe Meinung: „Mein Kollege Peter Martin ist dort schon länger tätig und hat immer einen Plan. Sie kommen immer besser in Schwung, haben zuletzt in Mettlach, im Pokal beim SV Düren/Bedersdorf und gegen Elversberg II drei Siege in Folge eingefahren und Selbstvertrauen gewonnen. Zudem haben sie unlängst auch Tabellenführer Dillingen geschlagen. Das verdeutlicht, was da am Samstag auf uns zukommt. Aber wir werden uns auf den Gegner entsprechend einstellen und uns auf unsere Stärken konzentrieren“, so der Borussen-Trainer, der unter der Woche das Training den Belastungen entsprechend dosiert hatte. „Das Spiel in Mettlach hat Kräfte freigesetzt und den Glauben an uns selbst gestärkt, aber es hat auf dem tiefen Boden auch viel Kraft gekostet. Darauf haben wir in der Woche reagiert, zumal wir am Dienstag noch das Freundschaftsspiel zu absolvieren hatten.“ Gegen Bübingen erwartet Björn Klos erneut „hundertzehnprozentigen Einsatz der Jungs. Denn wir haben uns bei meinem Amtsantritt das eine oder andere Ziel gesetzt. Im ersten Spiel in Primstal wollten wir in der Abwehr stabil sein und zu null spielen, das haben wir umgesetzt. In der Partie gegen Friedrichsthal im Ellenfeld haben wir den zweiten Heimsieg angestrebt, auch das ist gelungen. In Mettlach hatten wir das Ziel, nicht nur den ersten Auswärtssieg zu schaffen, sondern auch zum ersten Mal zwei Spiele hintereinander zu gewinnen. Das haben wir ebenfalls erreicht“, zieht Björn Klos eine kleine positive Zwischenbilanz, will sich damit jedoch keineswegs zufrieden geben. Nach dem Motto „Der Appetit kommt beim Essen“ haben Trainer und Mannschaft Hunger auf mehr: „Gegen Bübingen und Brebach haben wir zwei Partien hintereinander im heimischen Ellenfeld. Da lautet das nächste Etappenziel: Länger ungeschlagen bleiben, eine kleine Serie hinlegen. Aber das bekommen wir nicht geschenkt, das müssen wir uns hart erarbeiten“, weiß Björn Klos als Kenner der Liga um die Schwere der Aufgabe angesichts der Leistungsdichte in der Saarlandliga. Personell bleibt die Lage angespannt. Neben den Langzeitausfällen Yannick Bach, Nicolas Gil Rodriguez und Patrick Seidel und dem nach der roten Karte in Mettlach gesperrten Pino Viutzzi bleibt bei den angeschlagenen Tim Cullmann und Yannik Nagel abzuwarten, ob es für einen Einsatz reicht. Björn Klos: „Das klärt sich beim Abschlusstraining.“

Mannschaft und Trainer der Borussia haben beim Auswärtsspiel in Mettlach viel Zuspruch durch die Fans genießen können und bauen darauf auch in der Partie am Samstag. Gleichzeitig gilt es, diese Unterstützung durch Leistung auf dem grünen Rasen zurückzuzahlen. Björn Klos und seine Jungs sind dazu bereit. Der Borussen-Trainer hätte gegen eine Wiederholung des so erfolgreichen letzten Wochenendes nichts einzuwenden. Auf geht´s, Borussia! (-jf-)