Borussia mit Punktgewinn in Hauenstein

Borussia entführt Punkt beim Tabellenersten

300 Borussen-Fans peitschten ihre Borussia beim schweren Nachholspiel in Hauenstein mit einer fantastischen Stimmung nach vorne und feierten am Ende, gemeinsam mit der Mannschaft, einen stark erkämpften Punkt in der Schuhstadt. Die Borussia belegt durch das 0:0 nun punktgleich mit dem FSV Salmrohr den vierten Tabellenplatz.

Nach der Verletzung von Markus Schmitt (Muskelfaserriss) und dem krankheitsbedingten Ausfall von Mittelfeldakteur Djemel N’Ganvala musste Dieter Ferner vor dem Spiel gezwungenermaßen rotieren und zwei Stammspieler ersetzen. Für sie rutschten Emir Ljubijankic und Benjamin Ludwig ins Team, die beide eine solide Leistung zeigten. Das Auswärtsspiel dass durch die beeindruckende Kulisse zu einem unvergesslichen Heimspiel wurde, begann mit der ersten Chance durch Jens Kirchen. Sein Schuss aus halblinker Position ging nach Vorlage von Nabil Dafi nur knapp über die Latte. Hauenstein zeigte zwar schöne Ballstafetten, ließ den Ball auch gut laufen, erspielte sich in Halbzeit  jedoch nur eine gefährliche Torchance, die gleichzeitig die Führung hätte bedeuten können.

Werbung


„Wir sind mit dem Punkt zufrieden und können mit ihm gut leben! Wenn wir jetzt gegen Völklingen und Betzdorf nachlegen, dann hat sich dieser Punkt richtig gelohnt! Wir müssen die nächsten beiden Wochen hart und konzentriert arbeiten, aber wenn wir diese Spiele gewinnen, können wir beruhigt in die Winterpause gehen“ – Kapitän Nazif Hajdarovic nach dem Unentschieden in Hauenstein

Auch wenn die Borussia in der zweiten Halbzeit das Spiel noch mehr an sich riss, merkte man den Verlust von Ruhepol Djemel N’Ganvala und das Fehlen vom agilen Markus Schmitt. Die Kopfballchancen von Alpcan Ömeroglu oder Nazif Hajdarovic hätten ebenfalls die Führung bedeuten können, waren aber beide nicht zwingend genug. Dass Neunkirchen über das gesamte Spiel hinweg offensiv nicht das beste Spiel abrufen konnte, mag auch daran gelegen haben, dass viele Spieler aufgrund der letzten harten englischen Wochen kräftemäßig nicht mehr bei 100% sind. Was aber alle Spieler trotzdem bis zum Schluss zeigten, war Kampf, Leidenschaft und der unbedingte Wille einen Punkt mit nach Neunkirchen zu nehmen.

Nach dem Spiel traten Fans und Mannschaft wie in den vergangenen Wochen bereits als ein Team auf und feierten gemeinsam am Spielfeldrand. Die Kulisse die sich der Mannschaft über 90 Minuten bot, war mehr als Oberligareif und eine Anerkennung für die Serie von mittlerweilen 14 Spielen ohne Niederlage.

Schreibe einen Kommentar