Jens Kirchen, Borussia Neunkirchen (Foto Th. Burgardt)

Auswärtssieg in Pfeddersheim

Und die Serie geht weiter – seit nunmehr elf Spielen ist die Mannschaft von Borussentrainer Dieter Ferner ohne Niederlage. Eine bemerkenswerte Bilanz und ein Zeichen für die sehr gute Arbeit des Trainerteams und den Charakter des Teams, das niemals aufgibt. Eines ist sicher, die Spiele der Borussia machen Spaß und sind extrem spannend…

Werbung


Aber zum eigentlichen Spielverlauf: Dieter Ferner war erneut gezwungen seine Mannschaft umzustellen. Neben Tim Cullmann fehlten Benny Früh, der aufgrund eines Muskelfasserrisses noch ca. vier Wochen fehlen wird und Benjamin Ludwig (Rippenprellung). Djemel N´Ganvala spielte für Mehmedovic in der Innenverteidigung und dieser rücke auf die 6er-Position. Der 17-jährige Alpcan Ömeroglu wurde für sein gutes Spiel gegen Mechtersheim belohnt und spielte von Beginn an als Rechter Außenverteidiger. Abdul Kizmaz rückte daraufhin nach links in der Viererkette, die erneut sehr diszipliniert stand und es einer starken Mannschaft aus Pfeddersheim sehr schwer machte.

Borussia begann aggressiv und druckvoll in der Offensive und wurde bereits nach fünf Minuten belohnt. Jens Kirchen setzte sich stark durch und gelang in den Strafraum, wo er gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Athanasios „Saki“ Noutsos mit seinem ersten Treffer für die Borussia zum 1:0, was letztlich auch das Endergebnis darstellen sollte.

In der Folgezeit entwickelte sich bei strahlenden Sonnenschein eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der 52. Minute setzte sich Kapitän Nazif Hajdarovic bei einem Konter durch, der starke Torhüter der TSG war ebenfalls geschlagen, aber vor der Linie konnten die Pfeddersheimer den Ball noch wegschlagen. Gegen Ende der Partie wurden die Pfeddersheimer stärker und hatten ebenfalls noch gute Chancen auf den Ausgleich, doch die Borussia kämpfte bis zum Schlusspfiff willensstark und entschlossen. Dafür wurde man erneut belohnt und ging als Sieger vom Platz!

Nun kommt die SV Elverberg II am Samstag ins Ellenfeldstadion, die ebenfalls sehr gut drauf sind und durch den Trainerwechsel Unterstützung aus der 3. Liga Mannschaft bekommen haben. Also, auf gehts liebe Borussen ins altehrwürdige Ellenfeldstadion!

Schreibe einen Kommentar