Ausgekontert – 6:1-Kantersieg im Ellenfeld

„Für uns beginnt die Saison erst am nächsten Samstag so richtig“, schraubte Auersmachers Trainer Jörn Birster die Erwartungen an seine Mannschaft vor dem Duell im Ellenfeld kräftig nach unten. Was seine Jungs zu Beginn der jeweiligen Halbzeiten boten, war allerdings nicht von schlechten Eltern. Jeweils etwa 20 Minuten zu Beginn beider Hälften spielte der Aufsteiger nicht nur munter mit. Auersmacher ließ der Heimelf durch geschickte Offensivverteidigung kaum Entfaltungsmöglichkeit.

Erst in der 20 Minute platzte bei der Borussia so richtig der Knoten. Eine schnelle Kombination im Mittelfeld, eingeleitet durch Almir Delic brachte das 1:0 für die Histing-Elf. Manuel Schuck flankte von der linken Torauslinie. „Ice“ Ojigwe schraubte sich hoch und wuchtete den Ball ins Gehäuse. Nahezu spiegelbildlich das zweite Tor gerade mal zwei Minuten später. Wieder hieß der Torschütze „Ice“ Ojigwe. Damit war das Konzept des Gastes sichtbar durchkreuzt und die Elf von Jörn Birster schwamm ein ums andere Mal. Doch es dauerte bis zur 45. Minute bis Almir Delic für die Heimelf erneute traf. In blitzsauberer schneller Angriff, ein exaktes Zuspiel und es stand 3:0.

Werbung


Damien Letellier (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)Der Pausentee schien allerdings den Gästen besser bekommen zu sein als den Gastgebern. Von Beginn des zweiten Durchgangs an drängten die Gäste von der Saar auf den Anschlusstreffer. Sie mussten nicht lange warten. Allerdings musste ein Handspiel am 5-Meter-Raum herhalten. Daniel Cuccu verwandelte für den Aufsteiger sicher. In fünfzehn weiteren Minuten unerklärlicher Passivität seitens der Borussia kam der Gast ein ums andere Mal durchaus gefährlich vor das von Benny Sorg gehütete Tor. In dieser Phase hätte das Spiel durchaus zugunsten des Aufsteigers kippen können.

Erst ein Freistoß von Delic in der 70. Minute brachte Gefahr vor das Auersmacher Tor. Das schien der Hallo-Wach-Ruf für die Elf des Gastgebers gewesen zu sein. Denn nun besann sich die Heimmannschaft wieder auf ihre offensiven Qualitäten. Es bedurfte in der 77. Minute allerdings einer Ecke, um den alten Torabstand wieder herzustellen. Die von Almir Delic getretene Ecke nutzte Julian Weiersbach zu einem Flugkopfball, der wuchtig in die Maschen einschlug. Der Widerstand der Gäste war damit gebrochen.

Eine Minute später hatte der Lenker des Neunkircher Spieles sogar die Chance zum 5:1. Almir Delic scheiterte aber mit einem an Julien Lücke verschuldeten Foulelfmeter am glänzend reagierenden Gästetorhüter. Ab der 80. Minute mischte sich Neuzugang Damien Letellier ins Geschehen ein. Er wurde am Tag des Spiels gerade noch rechtzeitig verpflichtet. Und er konnte unmittelbar seine Offensivqualitäten auf der rechten Angriffsseite unter Beweis stellen. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung gelang der Borussia das 5:1 durch Almir Delic. Wiederum zwei Minuten später eroberte Damien Letellier am eigenen Strafraum den Ball und zog unwiderstehlich auf der rechten Außenbahn vors gegnerische Tor. Seine Hereingabe von der rechten Strafraumgrenze verwertete der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Angelo Dal Col zum 6:1-Endstand.

Die Höhe des Sieges täuscht allerdings etwas über die wahren Kräfteverhältnisse hinweg. Auersmacher wurde tatsächlich unter Wert geschlagen. Für die Birster-Elf beginnt jetzt erst das entscheidende Kräftemessen. Borussia muss allerdings vor dem Spiel in Homburg am kommenden Dienstag nicht bange sein. Spielerisch geht was.

Schreibe einen Kommentar