Arthur Fritz gehört kommende Saison zur Oberliga-Mannschaft (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)

Arthur Fritz: „Ich weiß, dass es schwierig wird“

In der Rückrunde der vergangenen Saison machte Arthur Fritz in der U23 von Borussia Neunkirchen auf sich aufmerksam. Mit acht Toren in sieben Spielen trug der Juniorenspieler zum Klassenerhalt in der Saarlandliga bei. Zur neuen Saison wechselt der 19-Jährige als Vertragsspieler in die Oberliga-Mannschaft.

„Arthur Fritz hat letzte Saison ein paar Mal bei uns mittrainiert. Er ist ein schneller und dynamischer Spieler“, lobt Cheftrainer Paul Linz den Neuzugang aus dem eigenen Nachwuchs. Im Interview mit borussia-neunkirchen.de spricht Arthur Fritz über seine sportlichen Ziele, die Konkurrenz im Borussen-Sturm und darüber, was er von erfahrenen Mitspielern wie Nico Patschinski oder Catalin Racanel lernen kann.

Werbung


Arthur Fritz, in der kommenden Saison gehören Sie erstmals zum Kader der ersten Mannschaft. Wann haben Sie davon erfahren. Und worauf freuen Sie sich am meisten?
Arthur Fritz: Bereits im Mai sagte mir Paul Linz, dass ich bei der ersten Mannschaft spielen werde. Ich freue mich, mit dem besten Trainer trainieren zu dürfen, mit den vielen erfahrenen Spielern zusammenspielen zu können und möchte selbstverständlich mit der Borussia viel erreichen.

Sie spielen mit Spielern wie Nico Patschinski oder Catalin Racanel, die 15 Jahre älter sind. Was kann man von diesen erfahrenen Spielern lernen?
Fritz: Für mich ist es faszinierend, wie diese Spieler den Ball immer unter Kontrolle haben. Außerdem kann ich mir auch eine Scheibe davon abschneiden, welch kluge Entscheidungen sie auch in prekären Spielsituationen treffen.

„Es ist faszinierend, wie die Spieler den Ball immer unter Kontrolle haben“

Der Sturm ist mit Deniz Siga, Nico Patschinski, Julian Bidon oder Dominik Backes sehr stark besetzt. Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein, sich hier einen Stammplatz zu erarbeiten?
Fritz: Natürlich weiß ich, dass es sehr schwierig für mich wird, mir in dieser starken Truppe einen Stammplatz zu erarbeiten. Es hängt höchstwahrscheinlich davon ab, wie schnell ich mich weiterentwickeln und verbessern werde.

Was erhoffen Sie sich insgesamt von der kommenden Saison?
Fritz: Ich hoffe natürlich, dass ich viele Erfahrungen gewinnen kann und möglichst viele Tore schieße. Ein ganz großes Ziel ist für mich auch der Aufstieg mit Borussia Neunkirchen in die Regionalliga!

Schreibe einen Kommentar