Lottopokal 2014 2015

Heute im Pokal gegen die DJK Bildstock

In der fünften Runde des Saarlandpokals muss sich Borussia Neunkirchen heute Abend auf dem Bildstocker DJK-Gelände mit dortigen Gastgeber DJK Bildstock messen. Der Verbandsligist (Nord-Ost) belegt derzeit den vierten Tabellenplatz nach fünf Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen. Die Torbilanz der DJK spricht dabei für sich: in neun Spielen hat man 26 Tore erzielt und 17 zugelassen, wobei die 6:1 Niederlage gegen die U23 aus Homburg etwas aus dem Rahmen fällt. Auffällig ist, dass Mittelstürmer Jean Paul Fries ein treffsicherer Goalgetter verpflichtet wurde. Er erzielte alleine 12 der 26 bisherigen Treffer für die DJK. Auf ihn wird man seitens der Borussia sicher achten müssen. Nach vier Niederlagen in Folge in der Oberliga, bietet sich für den Gast aus Neunkirchen nun die Gelegenheit – gegen einen sicher nicht zu unterschätzenden Gegner – sich ein wenig Selbstvertrauen zurück zu holen. Sportlich wie finanziell gleichermaßen wäre das Weiterkommen für die Borussia von unschätzbarem Vorteil.

Werbung


Anpfiff des Spiels ist um 19.00 Uhr auf dem DJK-Sportgelände

 

Interview mit DJK Bildstock-Trainer Björn Klos:

Björn, am Mittwoch kommt die Borussia im Pokal. Wie groß ist die Freude in Bildstock?

Björn Klos: Natürlich ist das für uns als Verein ein schönes Los. So viele attraktive Gegner gibt es ja bekanntlich nicht im Saarlandpokal und da ist die Borussia als Traditionsverein natürlich gerne bei uns gesehen.

Kannst du kurz ein bisschen über deinen Werdegang berichten, deine Philosophie und deine Station als Trainer bei Bildstock?

Björn Klos: Meine Spielerstationen sind schnell erzählt. Ich begann hier in Bildstock mit dem kicken und wechselte zur B-Jugend nach Elversberg. Dort spielte ich bis zum Zweiten aktiven Jahr. Da es für die Regionalliga nicht ganz reichte, entschied ich mich dann nach Friedrichsthal zu wechseln. Dort verbrachte ich 6 tolle Jahre. Ein Wechsel nach Neunkirchen scheiterte übrigens zweimal aus untersch. Gründen in diesem Zeitraum. Dann hatte ich ein halbes Jahr ein Abenteuer in Luxemburg in der ersten Liga. Aus beruflichen Gründen musste ich allerdings kürzer treten und entschied mich dann zu meinem Heimatverein DJK Bildstock zurück zu kehren. Gemeinsam ging es dann sportlich sehr schnell bis in die Verbandsliga hinauf.

Die Chance dann dort als Trainer einzusteigen ist natürlich super. Ich lebe nun mal auch den Fußball und bin mit 110% dabei.
Mittelfristig ist es auch das Ziel in die höchste saarländische Spielklasse aufzusteigen. Aber erstmal müssen die Strukturen drumherum mitwachsen. Hier ist alles sehr familiär und man darf nicht vergessen, dass wir ein Dorfverein sind. Allerdings verfügen wir über eine hervorragende Jugendarbeit.
Hier wird man in der Zukunft noch viel Spaß haben und einiges über Bildstock hören.

DJK Bildstock-Trainer Björn Klos

Was rechnest du dir für Mittwoch aus?

Björn Klos: Für Mittwoch sind wir natürlich krasser Außenseiter. Wie bereits erwähnt kommt die große Borussia zu uns und wir wollen den Abend mit dem gesamten Verein einfach nur genießen.

Hast du die Borussia genauer beobachtet, auch die momentane Situation?

Björn Klos: Ich habe die Borussia am Samstag gegen Mechtersheim gesehen. Ich kenne aber den Kader und Verein bzw habe die Borussia immer im Auge. Unter Dieter Ferner habe ich selbst ja auch schon gespielt und habe somit seine weiteren Stationen immer beobachtet.
Auch Daniel Paulus und Andreas Backmann sind für mich keine Unbekannten. Ich denke, dass sie viel von Peter Rubeck aus Zweibrücken mitnehmen bzw lernen konnten.
Die momentane Situation würde ich nicht überbewerten. Wenn alle Spieler zur Verfügung stehen bin ich überzeugt, dass die Borussia um die ersten Plätze Mitspielen kann.
Gewisse Spieler kann man einfach nicht 1:1 ersetzen.

Was wirst du deiner Mannschaft mitgeben?

Björn Klos: Wir haben zur Zeit auch personelle Probleme und können somit nicht aus dem vollen schöpfen.
Wir wollen einfach einen schönen Pokalabend verbringen und Gegner und Atmosphäre genießen.

Das Interview führte Till Hust

Schreibe einen Kommentar

newsletter software