Er hat wieder zugeschlagen - Jens Kirchen (Foto: Th. Burgardt)

Alte Liebe siegt

Es gibt Tage, an denen passt einfach alles zusammen, es gibt Tage, an denen schreibt der Fußball seine ganz eigenen Geschichten – am Samstag erlebte die Borussia beim 4:0-Heimsieg einen solchen. Das Team von Daniel Paulus fegte den Gast aus Mainz mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem taktisch, als auch spielerisch sehr guten Fußball aus dem Ellenfeld. Und dann war da noch Jens Kirchen, der nach 8 (!) Monaten sein Kurzcomeback feierte und was tat? Richtig, zum 4:0 traf.

Neunkirchen spielte heute mit Robert Lehmann, der für Sebastien Flauss zwischen die Pfosten rückte. Obwohl Lehmann erst kurz vor dem Spiel von seinem Einsatz erfahren hatte und sogar sein erstes Oberligaspiel bestritt, zeigte er eine bärenstarke Leistung und sorgte mit wunderbaren Reflexen dafür, dass die Null stand. Die Borussia machte direkt Druck nach vorne – Haliti verlagerte nach 6 Minuten mit einer gefühlvollen Flanke das Spiel in die Spitze, bei dem Julian Kerns Abschluss knapp über den linken Pfosten strich. Auch der heute offensiv agierende Jorrin hatte nach 8 Minuten bereits die zweite Chance. In der 27. Minute gelang der Borussia dann die Führung: der auffällige Yannick Bach wollte im Strafraum den Ball quer spielen, dieser sprang dem Abwehrspieler im Liegen aber an den Arm und Schiedsrichter Lukas Heep entschied auf Strafstoß. Andy Backmann versenkte den Ball mit all seiner Routine zum 1:0 in den Maschen. Und noch vor der Pause konnte der Abwehrmann seine Torqualitäten erneut zum Ausdruck bringen – in der 39. Minute stellte er nach Hereingabe von Bach das 2:0 her. Das war Balsam für das Borussenherz, das heute wirklich mit tollem Fußball belohnt wurde.

Werbung


Jens Kirchen über sein märchenhaftes Comeback (MP3)

Daniel Paulus zeigte sich sichtlich erleichtert (MP3)

Von den Mainzern mit Trainer Ali Kayhan Cakici, sah man auch im zweiten regnerischen Durchgang wenig bis nichts. Dafür hatte Heraldo Jorrin in der 67. Minute die vorzeitige Chance alles klar zu machen. Nachdem sich Keeper Patrick Manthe gewaltig verschätzte, nahm Jorrin den Ball auf, brachte ihn aber aus kurzer Distanz und spitzem Winkel nicht mehr im Tor unter. Auch Julian Kerns Ball kullerte auf der Linie am Tor vorbei. Nicht vorbei, sondern exakt ins rechte Eck, zischte hingegen der satte Freistoß von Felix Dausend in der 74. Minute. Ein toller Treffer zum 3:0! Damit aber noch immer nicht genug an diesem Bilderbuchnachmittag: in der 78. Minute wurde Publikumsliebling Jens Kirchen unter großem Beifall der 266 Zuschauer nach 8 Monaten schmerzhafter Verletzungspause eingewechselt. Welch ein ergreifender Moment! Und wie es zu dem heutigen Spiel passte, patzte der Mainzer-Keeper erneut und Kirchen konnte ohne Mühe, dafür aber mit umso mehr Jubel, das 4:0 erzielen! Das tat nun wirklich mehr als gut! Den letzten gefährlichen Angriff der Gäste wusste dann Robert Lehmann mit einem unglaublichen Reflex zu entschärfen.

Kampf, Leidenschaft, Gänsehautmomente – das ist das, was man an der Borussia und dem Ellenfeldstadion liebt! Dass ein solcher Nachmittag in einer Phase gelang, in der der Verein ums Überleben kämpft, ist umso schöner und gibt Zuversicht und Hoffnung für die kommenden Wochen! Auch war es ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt – die Borussia lebt!

Dausend, Haliti und Kadrija bejubeln den Torschützen Andy Backmann (Foto: Th. Burgardt)
Dausend, Haliti und Kadrija bejubeln den Doppeltorschützen Andy Backmann (Foto: Th. Burgardt)

Schreibe einen Kommentar