Yannick Bach (Foto: Th. Burgardt)

Alles gegeben – trotzdem verloren

Mit 1:0 verlor unsere Borussia am Mittwochabend das Pokalspiel gegen Saar05 auf dem Kieselhumes  – es war ein Viertelfinalspiel, in dem Neunkirchen 90 Minuten lang alles in die Waagschale warf, unermüdlich rackerte, sich Chancen erspielte und kurz vor Schluss dennoch den leider entscheidenden Gegentreffer kassierte. Ein Ausscheiden, das aufgrund der starken Leistung weh tut!

Die rund 250 mitgereisten Zuschauer sahen eine wache und motivierte Borussenelf, die von Beginn an um Spielkontrolle und Ballbesitz bemüht war. Jeder der Neunkircher Akteure wusste um die Bedeutung dieser Partie. Heraldo Jorrin rückte für Albert Becker in Mannschaft, in der Abwehr sorgte erneut Armend Haliti neben Backmann und Vituzzi für Stabilität. Die erste Chance hatte Yannick Bach nach rund 10 gespielten Minuten, sein Abschluss ging aber etwas über das Aluminium. Saar05 spielte zunächst etwas zurückhaltend, kam dann in der 25. Minute zur ersten Möglichkeit: Simons Flachschuss ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Im Mittelfeld sorgten Kadrija und Boris Becker immer wieder für Wirbel – kein Zentimeter Rasen wurde sich hier geschenkt. Mit einem 0:0 ging es dann in die warmen Kabinen.

Werbung


Daniel Paulus analysiert das Ausscheiden (MP3)

Unmittelbar nach der Pause, in Minute 49, gab es Wirbel: Einen Freistoß aus rund 20 Metern schoss Felix Dausend perfekt flach ins linke Toreck – der Schiedsrichter gab den Treffer jedoch nicht, da er den Ball noch nicht freigegeben hatte. Im Publikum sorgte diese Szene für Aufregung. Neunkirchen machte weiter Betrieb, es war die vielleicht beste Phase unserer Mannschaft. Doch wie es im Fußball leider so oft ist: Wer vorne das Tor nicht macht, der fängt es sich hinten irgendwann selbst. So passierte es dann auch in der 77. Minute: Eine Musterflanke von Holste landete bei dem mittlerweile eingewechselten Christian Hertel, der zum 1:0 einschob. Wenn auch abseitsverdächtig, war es ein schöner Treffer. Jens Kirchen sollte also mit seiner vor dem Spiel getätigten Aussage „Wer das erste Tor erzielt, der wird auch weiterkommen“ recht behalten…

Auch wenn es im Pokal immer einen traurigen Verlierer gibt und es heute uns getroffen hat, so tut diese Niederlage aufgrund der starken Leistung doch besonders weh. Aus diesem Grund konnte man auch nach dem Spiel in viele traurige und enttäuschte Borussengesichter blicken. Trotzdem auch Glückwunsch an Saar05 zum Weiterkommen! Es muss jetzt für uns weitergehen und der Fokus zurück auf die Oberliga gelegt werden: am Samstag treffen wir auswärts um 15:30 Uhr auf Tabellenschlusslicht Betzdorf und müssen dort punkten.

newsletter software