Aufwärmprogramm der Mädels (Foto: Till Hust)

9 Spielerinnen, 6 Tore, 3 Punkte

Gleich drei Spielerinnen fehlten unserer Damenmannschaft am Sonntag bei ihrem zweiten Auswärtsspiel gegen den FFC Dudweiler II. Bravourös meisterte das Team diese Hürde und sorgte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung für einen starken 6:1 Sieg. Jetzt heißt es: Kräfte bündeln, um auch die kommende englische Woche erfolgreich zu bestreiten.

Der Torreigen begann schon nach rekordverdächtigen 20 Sekunden: Jessy Woll schnappte sich nach dem Anstoß direkt den Ball und hielt ganz lässig auf’s Tor – 0:1. Wer sich ärgerte, weil er das Tor nicht gesehen hatte, der durfte nach sechs Minuten erneut die Jubelpose einnehmen. Helena Kiefer fasste sich ein Herz und traf zum 0:2-Zwischenstand. Übrigens spielte man heute „9 gegen 9“, da Dudweiler nicht mehr Spieler aufstellen konnte. Neunkirchen agierte auf dem fremden Hartplatz souverän, das Spiel fand lediglich in der gegnerischen Hälfte statt. Borussen-Torfrau Isabelle Biehl konnte einem da schon fast Leid tun, durfte sie in der ersten Halbzeit doch lediglich zwei Ballkontakte verbuchen. Anders sah es auf der Gegenseite aus – Dudweilers Torfrau Carina Fickinger musste nach 14 Minuten erneut hinter sich greifen. Die bärenstarke Jessy Woll tankte sich ohne Probleme durch die Heimabwehr und traf zum 0:3. Sie war es auch, die in der 33. Minute den nächsten Treffer erzielte und damit einen echten Hattrick zu verbuchen hatte – Hut ab! Jasmin Jäckle mit einem Fernschuss und Luisa Giarrana mit einem feinen Heber stellten dann den besonderen 0:6-Pausenstand her. Vorne brandgefährlich, hinten bombensicher – insgesamt eine Halbzeit, an der es nichts auszusetzen gab.

Werbung


Ein zufriedener Trainer Oliver Rinder im Interview (MP3)

Die zweite Hälfte dominierte man ebenso, schaltete aber verständlicherweise einen Gang zurück, denn die nächste Woche wird wichtig. Jasmin Jäckle traf in der 56. Minute den Pfosten, Nora Rinder’s gefühlvoller Chip wurde gerade noch entschärft. Dudweiler gelang in Person von Josephine Roos noch der 1:6-Ehrentreffer (75.Minute), ansonsten gab es nur noch eine unschöne Szene: Jessy Woll wurde in ihrem Antritt gestört, grob gefoult und fiel unglücklich auf den rechten Arm. Hoffen wir, dass an ihm alles heil ist. Außerdem wünschen wir unserem Captain Christin Schmidt von Herzen alles Gute! Sie musste krankheitsbedingt pausieren und wird uns hoffentlich nicht länger fehlen.

Wieder ein Auftritt, der einfach Spaß gemacht hat! Man scheint gewappnet für die englische Woche und damit für das Pokalspiel am Mittwoch gegen die DJK Elversberg (19:00 Uhr) sowie das nächste Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Parr-Medelsheim (16:45 Uhr, Kunstrasen am Ellenfeld). Aktuell steht das Team von Oliver Rinder auf Rang fünf. Hier wächst etwas zusammen…

Jessy Woll - so sehen Sieger aus (Foto: Th. Burgardt)

 

 

Schreibe einen Kommentar