Borussia Neunkirchen - SVE II

4:0 gegen Elversbergs U21 – Borussias Mut zur Offensive belohnt!

Unsere Fotos (-jf-): Egal, was Ruschmann-Flüsterer Jens Kirchen (linkes Bild) beim Torjubel seinem Kollegen wohl verraten hat: Auch unsere Nummer 7 machte später noch sein Tor und durfte jubeln (rechtes Bild)!

Dass Borussias Fans auch gegen die U21 der SV Elversberg zittern mussten, hatte nichts mit dem Spiel zu tun. Es waren die eisigen Temperaturen, die die knapp 300 Zuschauer im Ellenfeld frösteln ließen. Das, was die Jungs ganz in Gelb auf dem grünen Rasen boten, war durchaus erwärmend. In einer guten Partie, in der beide Teams die Offensive suchten, schickten die Schützlinge von Björn Klos die U21 der SV Elversberg mit 4:0 geschlagen an die Kaiserlinde zurück und nahmen dabei Revanche für die in gleicher Höhe erlittene Hinspiel-Niederlage. Doch auch diesmal muss fairerweise festgehalten werten: Das Ergebnis gegen keineswegs enttäuschende Gäste fiel etwas zu hoch aus.

Werbung


Björn Klos hatte gegen die junge Elversberger Truppe mit drei Spitzen (Kirchen, Jung, Diallo) nicht nur mutig auf Offensive gesetzt, sondern von seinem Team von Beginn an auch eine gallige Einstellung gefordert: „Den Gegner früh anlaufen und mit hartnäckigem Zweikampfverhalten unter Druck setzen“, lautete die vorgegebene Marschroute. Mit ihrer Umsetzung war der Borussen-Trainer aber in den ersten 20 Minuten nicht ganz zufrieden: „Früher stellen! Vorwärts verteidigen! Enger, enger“, erinnerte Björn Klos seine Jungs immer wieder lautstark von außen an ihre Aufgaben. Elversbergs Pascal Steletta, der nach 15 Minuten verletzt raus musste (Verdacht auf Kreuzbandriss), schlenzte nach 10 Minuten das Leder knapp am Gehäuse von Jonas Merhej vorbei. Auf der anderen Seite prüfte Mouhamad Diallo SVE-Keeper Blankenburg mit einem 16-Meter-Schuss, ehe Jens Kirchen das von Marvin Gabriel durchgesteckte Leder freistehend aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte (27.) – Schlüsselszene zur Borussen-Führung war die vorangegangene Balleroberung des emsigen Marcel Jung, der im Zweikampf SVE-Kapitän Moritz Koch den Ball abgeluchst hatte. Mouhamad Diallo verpasste kurz vor dem Seitenwechsel die Chance zum 2:0, als er nach einem Steilpass in den Elversberger Strafraum stürmte, dann aber nochmal quer spielte anstatt selbst den Abschluss zu suchen.

Nach dem Wechsel setzte Jens Kirchen die ersten Akzente, seine Distanzschüsse sausten im Zwei-Minuten-Takt gleich dreimal nur um Haaresbreite am Elversberger Tor vorbei. Nachdem Jonas Merhej einen nicht ungefährlichen Freistoß von Moritz Koch über die Latte gelenkt hatte, schlenzte Mouhamad Diallo nach einem steilen Schlag von Marvin Gabriel den Ball am herausstürzenden SVE-Keeper Blankeburg vorbei zum 2:0 ins Netz. Spätestens mit dem 3:0 durch Daniel Ruschmann, der einen Klasse-Konter über Mouhamad Diallo und Jens Kirchen, vollendete (67.), war die Vorentscheidung gefallen, obwohl die Gäste auch danach nie aufsteckten. „Elversberg hat selbst nach dem klaren Rückstand gepflegten Fußball nach vorne gespielt und die vorhandene Qualität zeigen können. Wir hatten alle Hände voll zu tun, um das Spiel von unserem Tor fernzuhalten,“, zollte Björn Klos der jungen Gastmannschaft Respekt für ihr couragiertes Auftreten. Dass ausgerechnet Marcel Jung kurz vor Schluss aus halblinker Position das Leder mit Vehemenz zum 4:0 exakt unters Lattenkreuz zimmerte und damit seinen ersten Saisontreffer markierte, freute seinen Trainer ganz besonders: „Marcel hat seine Chance genutzt, ist klar im Aufwind und sich heute für richtig gute Trainingsleistungen und eine starke Leistung zurecht belohnt!“

„Unser Matchplan ist letztlich aufgegangen. Die Jungs haben die Vorgaben umgesetzt, entschlossen und zielstrebig agiert. Sie sind weite Wege gegangen und haben dazu noch schön herausgespielte Tore erzielt. Angesichts der Tatsache, dass einige Akteure angeschlagen ins Spiel gingen, ist all das, was wir heute gesehen haben, nicht hoch genug zu bewerten “, war Björn Klos sehr zufrieden nach 90 Minuten, in denen es Borussia mit einer erneut kampfstarken und mannschaftlich geschlossenen Leistung gelungen ist, den Funken vom Rasen auf die Ränge überspringen zu lassen. Wichtig war Borussias Trainer auch, dass gegen eines der offensivstärksten Teams der Liga (43 Tore) hinten die Null stand. „Das zeigt, dass wir heute einen guten Job gemacht haben.“ Hier hatte Björn Klos denn auch ein Sonderlob für Jonas Merhej parat: „Er macht seine Sache sehr gut. Kein Wunder, ist er doch sehr ehrgeizig, lernwillig und fleißig, würde am liebsten eine Stunde früher mit dem Training anfangen und am Ende noch eine Stunde weiter trainieren!“ So hat der junge Torwart auch seinen Anteil daran, dass Borussia zum ersten Mal in dieser Saison ein positives Torverhältnis aufweist und zudem den Abstand auf den Tabellenzweiten Quierschied jetzt auf vier Punkte verringern konnte. Es ist wieder Spannung aufgekommen im Ellenfeld. Und so war die Atmosphäre am Ende sowohl im Stadion als auch im Borussen-Heim alles andere als frostig. (-jf-)

Borussia in der Statistik

Unsere Mannschaft: Jonas Merhej – Jannik Nagel, Daniel Ruschmann, Marco Dahler, Jens Kirchen (84. Mehdi Lomma), Marvin Gabriel (80. Patrick Seidel), Marcel Jung, Kamil Czeremurzynski, Giuseppe Vituzzi, Mamadou Traoré, Mouhamad Diallo (69. Lionel Schmidt). – Unser Trainer: Björn Klos.

Schiedrichter: Thomas Brettar (Kleinblittersdorf). – Zuschauer: 300. – Tore: 1:0 (27.) Jens Kirchen, 2:0 (58.) Mouhamad Diallo, 3:0 (67.) Daniel Ruschmann, 4:0 (89.) Marcel Jung. – Gelbe Karten: Marvin Gabriel (38.), Lionel Schmidt (84.).