Dieter Ferner, Edgar Weller (Foto Th. Burgardt)

2:1 Kampfsieg – Spiel erneut gedreht!

Borussia Neunkirchen konnte mit einem 2:1 Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn FC Arminia Ludwigshafen den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortsetzen und steht nach dem 9. Spieltag nun auf  Tabellenplatz sechs.

Das Spiel begann, wie zu erwarten, ausgeglichen und wurde von beiden Teams zunächst langsam angegangen. Dabei musste Borussen-Keeper Sebastien Flauss nach neun Minuten erstmals einen Ball abfangen. Borussia setzte in dieser ruhigen Anfangsphase, in der wenig Bewegung im Spiel war, allmählich mehr Akzente und hatte nach 3o Minuten durch Onur Dede die erste Großchance. Er traf nach schöner Vorarbeit von Sturmkollege Matthias Krauß den Ball nicht richtig und so kullerte sein Schuss knapp am linken Pfosten vorbei. Neunkirchen entwickelte von Minute zu Minute mehr Offensivdrang und kam durch Abdul Kizmaz, der heute stark aufspielte, zur zweiten Einschussmöglichkeit. Sein Schuss wurde in Minute 36 durch Arminia-Keeper Andre Lacroix noch stark pariert. Der Gast stand bei diesen Angriffen gut in den eigenen Reihen.

Werbung


Borussen-Urgestein Sascha Purket (MP3)

Abdul Kizmaz (MP3)

Amodou Abdullei (MP3)

Nach der Halbzeit kamen nun die Gäste erstarkt aus der Kabine zurück und setzten Offensivakzente. Nach 60 Minuten konnte Sebastien Flauss einen Weitschuss zwar parieren, den Ball aber aufgrund der Schussstärke nicht festhalten. Nutznießer in dieser Szene war Jens Leithmann, der den Ball in den Maschen unterbrachte. Rund 20 Minuten vor Schluss sahen die 300 Ellenfeld-Zuschauer die Einwechslung von Borussen-Neuzugang Amodou Abdullei, die dem Spiel neue Spielfreude einhauchte. Der 1,93 m große Nigerianer fand direkt gut in die Partie und öffnete mit seiner Spielweise neue Räume. In Minute 75 flankte Emir Ljubijankic, der ebenfalls auf den Platz kam, wunderbar von der linken Außenlinie in die Strafraummitte und fand im kleinen, aber heute ganz groß aufspielenden Abdul Kizmaz seinen Abnehmer, der per Kopf zum 1:1 Ausgleich einköpfte. Diese Schlussphase glich stark dem letzten Heimspiel gegen Mehring, in der die Borussia auch gegen Ende das Spiel noch drehen und für sich entscheiden konnte. Auch heute sollte es so kommen: Abdullei tankte sich durch die Abwehr, schirmte den Ball geschickt ab und sah in der Mitte den heraneilenden Yassine Mohammed. Dieser zog ab und traf vier Minuten vor Schluss zum hart erkämpften Sieg.

Diese Schlussphase beinhaltete wohl alle Tugenden, die die Borussia auszeichnen: Kampf, Leidenschaft und der unbedingte Wille, das Spiel doch noch zu drehen. Eine tolle kämpferische Leistung, mit der sich Dieter Ferners Team die drei Punkte redlich verdient hat.

Schreibe einen Kommentar