Julian Bidon, Amodou Abdullei, MArtin Forkel (Foto Th. Burgardt)

1:2 gegen Röchling Völklingen

Er bescherte der Borussia den Ausgleichstreffer und musste am Ende aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden: Pascal Stellettas Ausfall (wahrscheinlich Kreuzbandriss) überschattete die 1:2 Niederlage gegen Röchling Völklingen.

In der dritten Minute fiel an diesem Nachmittag bereits der erste Treffer im Ellenfeld. Sammer Mozain nutzte mit seiner ganzen Kaltschnäuzigkeit eine Riesenlücke in der Neunkircher Hintermannschaft und erzielte den 0:1 Führungstreffer. Im Gegenzug hatte der bis zu seiner Auswechslung auffälligste Borusse, Pascal Stelletta, die Chance zum Ausgleich, verzog jedoch knapp. Völklingen ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und erspielte sich nun Chance um Chance. Immer wieder im Blickpunkt war dabei Sammer Mozain, der Denker und Lenker des Völklinger Offensivspiels. Sechs Minuten vor dem Pausenpfiff gelang dann Stelletta mit einem tollen Kopfball der etwas unerwartete 1:1 Ausgleich.

Werbung


Martin Forkel (MP3)

In der zweiten Hälfte spielte das Team um Kapitän Christian Frank deutlich besser und zeigte insgesamt mehr Biss. Der Ruck ging auch durch die Offensive und spiegelte sich in mehreren Chancen wider. Den letztendlichen Siegtreffer schoss Christopher Wendel, dessen Tor in der 79. Minute nach einem vorausgegangenen Handspiel, nicht hätte zählen dürfen. Den unschönen weiteren Verlauf brachte Pascal Stelettas Verletzung ein, dem man an dieser Stelle nur von ganzen Herzen wünschen kann, dass sich der Verdacht auf einen Kreuzbandriss nicht bewahrheitet und er sich möglichst schnell erholt. Die Borussen, die nach dieser Schrecksekunde weiterkämpften, hätten durch David Becker fast noch das 2:2 erzielt, doch der Ausgleichstreffer für ihren Mannschaftskollegen blieb ihnen verwehrt.

Nach den tollen Siegen über Ludwigshafen und Pirmasens, fing man sich heute diese im doppelten Sinne schmerzhafte Niederlage ein.

Schreibe einen Kommentar