Wahre Fans (Foto: Th. Burgardt)

0:3 – Wahre Fans zeigen sich bei Niederlagen

Chapeau vor den wohl besten Fans der gesamten Oberliga! Die Reaktion der Borussen-Fans am Samstagnachmittag nach der zu hoch ausgefallenen 0:3 Niederlage gegen den FK Pirmasens war sensationell. Sie erkannten die kämpferische Leistung ihrer Mannschaft an und unterstützten sie mit Gesängen in diesen schwierigen Wochen. Wahre Fans sind eben ein einmaliges Gut!

Pirmasens begann im Südwestklassiker druckvoll und wagte einige gefährliche Vorstöße. Dabei nutzten sie in der Anfangsphase einige Lücken in der Borussenabwehr, die sich aber relativ schnell wieder schließen sollten. Borussia wurde ab diesem Zeitpunkt immer motivierter und engagierter, agierte robust in den Zweikämpfen. In der 24 Minute tankte sich erstmals Felix Dausend schön durch die Gästeabwehr, passte auf Hajdarovic, der jedoch einen Schritt zu spät kam. Ausgerechnet der Ex-Borusse David Becker sollte es sein, der in der 36 Minute nach einem Eckball am Höchsten sprang und sehenswert zur 0:1 Führung traf. Neunkirchen setzte direkt im Anschluss einen schönen Konter: der über die linke Seite gespielte Ball wurde von Benny Früh gefühlvoll geflankt und von Jens Kirchen per Volleyabnahme leider über das Tor gesetzt. Dies wäre die große Ausgleichsmöglichkeit vor der Halbzeit gewesen.

Werbung


Felix Dausend (Foto: Th. Burgardt)

Nach der Pause war es diesmal Kirchen der zur Flanke ansetzte und Kizmaz der mit dem Kopf verzog. Freier kommt man gegen den Tabellenführer nur selten zum Kopfball. Den Rest der zweiten Hälfte dominierte wieder der Gast und erhöhte in der 80 Minute durch ein Eigentor von Benjamin Ludwig auf 0:2. Dieser bittere Moment bedeutete die vorzeitige Entscheidung und wurde von Andreas Haas kurz vor Schluss mit dem 0:3 noch verstärkt.

Trotzdem: das Team von Dieter Ferner zeigte eine für die momentan von Verletzungen geplagte Situation kämpferische Leistung und rackerte bis zum Schlusspfiff. Die Niederlage fiel somit zu hoch aus. Dieter Ferner sagte aber im Hinblick auf das bevorstehende Auswärtsspiel in Gonsenheim: „Wir müssen dort unbedingt punkten, sonst kommen wir langsam in Tabellenregionen, an die wir im März noch nicht einmal gedacht haben“.

Zwei Freunde im Zweikampf - Culle und Becker (Foto: Th. Burgardt)

Schreibe einen Kommentar

newsletter software